Originalfoto
Originalfoto

Grundlagen

Info:
Beim Kurzurlaub auf Helgoland hatten wir die Möglichkeit einen ganzen Tag intensiv die Hermann Marwede zu besuchen. Super war, dass die VERENA nicht in der Beibootwanne war. Daduch bestand die Möglichkeit die Wanne und die Heckklappe zu fotografieren.
Dabei stellten wir Unterschiede zwischen dem Bauset (Bauplan DGzRS) und dem Original fest.

Bezugsquelle:
Das Bauset haben wir, wie immer, von Hartmut Häger bezogen.


Kosten:
Komplettsatz 65,00 EURO (Stand: 2009)


Baubericht

Also entschieden wir die "ursprüglich" fast fertige Heckklappe wieder umzubauen.  


Aber wir hatte die Heckklappe bis zu diesem Urlaub fast fertig und schon innen lackiert. 


So mußten im Bereich der Halterungen Veränderungenvorgenommen werden (hier noch unlackiert). 


Die "fertige" und lackierte mit Gummirollen versehene Heckklappe. Die Gummirollen wurde aus Druckschläuchen aus dem KFZ-Bereich (Zentralverriegelung) gefertigt. Ein längerer Besuch auf dem Schrottplatz und schon fand ich die richtige Größe.  

 

Die "hellen" Rollen wurde aus Kunststoff selbst gedreht.


Heckklappenmechanik:

Für die Heckklappenbewegung wurde ein Getriebemotor (CONRAD) mit einer Gewindestange verbunden. Auf der Gewindestande läuft eine Mutter mit einer Plexiglasaufnahme. Daran sind zwei Schubstangen befestigt, die durch die Heckwand zur Heckklappe gelangt.

 

Durch Umpolen des Motors kann die Heckklappe geöffnet bzw, geschlossen werden. Zeitbedarf ca. 20 sec.  

_

_

Auf dem Bild rechts: Getriebemotor mit (roter) FISCHER-TECHNIK-Kette für die Tochterboot-Aufnahme. Funktionserklärung und Bilder unter: "Beibootwanne" (z.Zt. noch im Bau)


In der Wanne befinden sich die Laufrollen und links und rechts davon Laufbleche. Diese Bleche wurden aus Struktur-Aluminium nachgebildet.

 

Der ursprüglich vorhandene Tochterboot-Aufzug wurde zum Teil wieder demontiert. Die Praxis ergab, dass das Tochterboot bei unruhiger See zu "schwer" zu handhaben ist. Also wird die Aufnahme, wie früher, durch einen Rettungsmann in der Beibootwanne und dem Aufholseil durchgeführt.