Die Löschmonitore der Hermann Marwede

Löschmonitore 1+2:             Reichweite über 100m 

 

Löschmonitor (Deckshaus):  Möglichkeit der Schaumlöschung

 

Pumpenleistung:                  42.000 Liter pro Minute


Originalfoto
Originalfoto
Bild: Schaummonitor links)  +  Hauptmonitore (rechts)
Bild: Schaummonitor links) + Hauptmonitore (rechts)

Info:
Für die drei Löschmonitore gibt es zur Zeit kein Bauset auf dem Markt. Einzelne Modellbauer greifen auf den Bausatz "Löschmonitor" des SRK BERLIN von der Firma ROBBE zurück.

Leider sehen die Monitore der HM ganz anders aus und auch die maßstäblichen Proportionen stimmen nicht überein. Es ist also eine nicht befriedigende Lösung.

So begaben wir uns an die Arbeit nach Zeichnung, Bilder und eigener Vermessung die einzelnen Teile zu fertigen.

Bezugsquelle:
Für die Monitore wurden überwiegend Materialreste und Kaltpolymerisat (siehe "Info") u.ä. verwendet.

 

Kosten:
Sind durch "Resteverwertung" nicht zu erfassen



Zum Vergleich

Löschmonitor auf der Wilhelm Kaisen

 

Der Löschmonitor wurde aus einzelnen Teilen des Bausatzes von ROBBE (Berlin) dem Original angepasst und gebaut.

 


Bauschritte

schwarz = fertig -- rot = in Arbeit

1. Die Wasserzuführung

 

2. Die Bauteile des Monitors

 

3. Die Versuchsanordnung (Ermittlung der Löschleistung)

 

4. Der fertige Löschmonitor

 

5. Die Schlauchanschlüsse an der Wasserzuführung

 

6. Der 3. Monitor auf dem Deckshaus

 

7. Die endgültige Lackierung

 

 


Wasserzuführung

Für die Rohrbögen wurden aus dem Baumarkt (Heizungsbau) 90° Bögen aus Kupfer im Durchmesser 15 mm gewählt

(Originaldurchmesser 3700mm = 14,8mm)

 

Die "grauen" Rohre sind Installationsrohre im gleichen Durchmesser.


Die Kupferrohre wurden verlötet und die Nahtstellen sauber geschliffen. Desweiteren wurde ein Flansch mit 18 Bohrungen für die Verschraubung mit SW 1,2mm angebracht.



Die Bauteile

Teil-Nr. Bezeichnung Teil-Nr. Bezeichnung
0 Wasserzuführungsrohr            1 Flanschteil
2 Kugellager   3 Drehteil
4 Verschraubung   5 Bogenteil 90 (rechts)
6 Verschraubung   7 Bogenteil 180 mit Drehteil
8 Drehteil-Gegenstück   9 Bogenteil 90 (links)
10 Verschraubung   11 Strahlrohr (Messing)
12

Motoreinheit "drehen"

  13 Motoreinheit "heben"
14

Innenrohr mit Schlauch und

Stabilisierungsfeder (Verhindert das Zusammenziehen bei Unterdruck)


Die Versuchsanordnung

Versuchsanordnung
Versuchsanordnung

Pumpe: 

Kreiselpumpe "KOMET" von PSN.

 

Anzahl:

je Monitor eine "KOMET" mit Motor "540er" und Fahrtenregler.

 

Bezugsquelle:

STEBA, München   www.steba.org

 

 

 

 

 

 

Ermittlung der Löschweite:

Die Mündung des Löschmonitors hat einen Durchmesser von 3 mm.

 

Der Ausgang der Pumpe 10 mm Durchmesser,

 

Reduzierung auf Innen 3,2 mm erfolgt erst am Verteilerrohr/Wasserzuführung.

 

 

Ergebnis:

Löschweite       ca. 8 m

Wassermenge: ca. 15 Ltr./Min.

 

 

 


Der "fertige" Löschmonitor

Die einzelne Bauelemente des Monitors wurden zusammengesetzt. Jetzt fehlt nur noch die Grundierung und die Lackierung. Nach der Lackierung werden die Verschraubungen angesetzt.

Seitenansicht (links) und Draufsicht (rechts)
Seitenansicht (links) und Draufsicht (rechts)
mit Schlauchanschlüsse
mit Schlauchanschlüsse